Natürlich entwickelt jeder Tierfreund zu seinem Haustier im Verlaufe der Zeit eine mehr oder weniger innige Beziehung, bis hin zur regelrechten Liebe. Schließlich gehört das Haustier ja praktisch zur Familie und ersetzt bei vielen Menschen sogar das inzwischen erwachsen gewordene und längst auf eigenen Füßen stehende Kind. Krankheiten oder gar der Tod eines Hamsters stellen daher nicht selten schwerwiegende Eingriffe in ein familiäres Umfeld dar und sind entsprechend gefürchtet.

Artgerechte Haltung ist am besten

Die Frage: Wie alt werden Hamster? lässt sich am besten mit dem üblichen Hinweis auf eine möglichst artgerechte Haltung der Tiere beantworten. Je natürlicher und optimaler die Haltungsbedingungen und das Lebensumfeld des Hamsters, desto älter kann er auch werden. Hinzu kommt die Vermeidung der so gefürchteten Unfall- und Gefahrenquellen. Denn vielen Hamstern wurde schon der Sturz aus großer Höhe oder an Benagen eines stromführenden Elektrokabels zum Verhängnis. Im Interesse der Gesundheit des Hamsters sollte es daher sein, ihn stets bei all seinen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Auslauf gründlich im Auge zu behalten und potentielle Gefahrenquellen meist schon im Vorfeld zu erkennen und auszuräumen.

Der regelmäßige Gang zum Tierarzt

Der Hamster in regelmäßiger tierärztlicher Betreuung wird bekanntlich alt. So sollte das Tier kontinuierlich beobachtet werden, damit der Halter Abnormitäten im Verhalten frühzeitig erkennt, denn diese können möglicherweise auf Verletzungen oder auf Erkrankungen hindeuten. Auch die Revision des Tieres auf Verletzungen und Bissspuren und die tägliche gründliche Untersuchung des Käfigs tragen zur Verlängerung der Lebensspanne bei.

Optimales Lebensalter und Durchschnittsalter

Erfahrungswerte haben gezeigt, dass Hamster in der menschlichen Obhut durchaus eine Lebensspanne erreichen können, welche ein Zeitfenster von 18 bis hin zu 24 Monaten umfasst. Das Durchschnittsalter des Hamsters in der Obhut des Menschen liegt allerdings bei etwa 20 Monaten. Zwar ist der als Haustier gehaltene Hamster frei von natürlichen Fressfeinden, dafür lauern im Haushalt allerdings zusätzliche Gefahren wenn sich der Hamster frei bewegen kann.

Schreibe einen Kommentar