Pandahamster – Allgemeine Infos

Auch dieser Nager ist ein Goldhamster, welcher erst durch Züchtung entstanden ist. Insofern kommt auch der Pandahamster in der freien Natur nicht vor. Dieser Nager wird oft auch als zu den Mittelhamstern gehörig beschrieben. Aufgrund ihrer charakteristischen schwarz-weißen Fellfarbe wurden sie als Pandahamster bezeichnet. Hinsichtlich seines Verhaltens und seiner Eignung zur Zähmung unterscheidet sich der Pandahamster keineswegs vom normalen Goldhamster. Es sollte allerdings beachtet werden, dass sich auch diese Hamsterart generell lieber auf Auslauf begibt, als sich Schmusereien mit dem Menschen zu widmen.

Pandahamster beim Fressen

Der Pandahamster als Haustier

Dem Nager sollte am besten Hamsterfutter aus der Zoohandlung angeboten werden. Da auch Hamster Abwechslung sehr schätzen, kann dieses mit diversen Kräutermischungen und natürlich auch mit Vitamintropfen angereichert werden. 2 bis 3 Mal in der Woche sollten auch Joghurt oder Quarkprodukte angeboten werden. Saftfutter, in Gestalt von frisch gewaschenem Obst oder Gemüse, schätzt auch der Nager sehr. Eine zusätzliche Freude kann man dem Hamster jedoch mit frischem Nagergrün bereiten. Hierzu empfiehlt sich beispielsweise Löwenzahn von der Wiese. Aber auch Knabbermaterial aus trockenen Ästen oder aus getrocknetem Brot wird erfahrungsgemäß durch den Hamster gern angenommen. Pandahamster können bis zu 24 Monate alt werden. Um das optimale Wohlbefinden zu ermöglichen, sind ein ausreichend großer Käfig (minimale Kantenlängen 100 x 50 cm) mit Hamsterhäuschen, Laufrad zur Stillung des Bewegungsdrangs und optimalen Klettermöglichkeiten unerlässlich. Eine gute Hamsterstreu und viele Versteckmöglichkeiten steigern das Wohlbefinden des Hamsters zusätzlich.

Pandahamster vor seinem Trockenfutter

Das richtige Zubehör für den Pandahamster

Die stets gut mit frischem Wasser gefüllte Trinkflasche aus Plastik sowie der Nagerstein und der Salzleckstein gehören zum Equipment, welches heute in keinem Hamsterhaus fehlen sollte. Frisches Nistmaterial, normales Toilettenpapier oder Reste von einer unbedruckten Küchenrolle, werden durch den Hamster jederzeit und gern angenommen. Wer sich zur Anschaffung des putzigen Gesellen entschlossen hat, der wird sämtliches Equipment gleich im Internet finden. Namhafte Hersteller haben sich nämlich auf ein breites Sortiment auch für den Nager bestens eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar