Die Kaninchenrassen sind in der Bundesrepublik Deutschland aktuell in 88 unterschiedliche Rassen und 370 Farbschläge unterteilt, welche in insgesamt 7 sogenannte Abteilungen untergliedert sind. Zuständig für die Klassifizierung sind in Deutschland gleich zwei Verbände, die vermutlich zu den größten Verbänden weltweit gehören, welche sich der Zucht der Kaninchenartenverschrieben haben. Bei diesen beiden Verbänden handelt es sich um den Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter e.V. mit knapp 150.000 organisierten Mitgliedern und um den Bund Deutscher Kaninchenzüchter e.V. von 1892.

Die Unterteilung der Kaninchenrassen

Es wurde bereits angeführt, dass die Rassen der Kaninchen in Deutschland in insgesamt 7 Abteilungen untergliedert sind. Die Abteilung I beinhaltet hierbei die großen Normalhaar-Rassen mit einem Gewicht über 5,5 kg. In der Abteilung II sind die mittelgroßen Normalhaar-Rassen mit einem Gewicht von bis 5,5 kg erfasst. Abteilung II konzentriert sich auf die kleinen Normalhaar-Rassen mit einem Lebendgewicht von maximal bis zu 3,75 kg. Die Abteilung IV ist den Normalhaar-Zwergrassen mit einem Gewicht von bis zu 2 kg vorbehalten. Die Kaninchen der Haarstruktur-Rassen mit seidig glänzendem Fell und einem Lebendgewicht von bis zu 4 kg sind der Abteilung V zugeordnet. Die sogenannten Rex-Kaninchen oder Kaninchen mit kurzen Haaren (Haarlänge unter 20 mm), sind der Abteilung VI zugeordnet. In der Abteilung VII werden schließlich diejenigen Arten erfasst, deren Haarlänge mehr als 40 mm misst und die daher auch als die Langhaarrassen klassifiziert werden können.

Die Unterteilung der Kaninchenrassen im Europäischen Verband

der Europäische Dachverband EE – Entente Europeenne unterteilt die Kaninchenarten jedoch abweichend. Hier werden die Kaninchenrassen nämlich untergliedert in Große Rassen, Mittlere Rassen, Kleine Rassen, Zwergrassen und in Haarstrukturrassen. Die hier genannten Kaninchenrassen waren auch zur letzten Europaschau des Verbandes zugelassen, welche im Jahre 2006 in Leipzig stattfand.

Vom Aussterben bedrohte Kaninchenrassen

Ganz besonders bemühen sich die organisierten Verbände in Deutschland und natürlich auch in Europa um die Neuzucht der vom Aussterben bedrohten Kaninchenrassen. Dies sind gegenwärtig beispielsweise das Belgische Bartkaninchen, aber auch die Kaninchenarten Klein Rex, Löwenzwerg, Teddyzwerg, Löwenwidder und Teddywidder. Alljährlich werden Kaninchenarten auch in Deutschland ausgestellt. Auf Kreis-, auf Bezirks- und auch auf Landesebene finden weitere regelmäßige Schauen und Ausstellungen der verschiedenen Rassen von Kaninchen statt. Im Jahre 2009 wurde in Karlsruhe mit über 30.000 Einzeltieren die größte Schau weltweit veranstaltet.

Schreibe einen Kommentar