Leichte Dressurübungen als Hamster Spiele

Besonders beliebt als Hamsterspiele sind die unterschiedlichen leichten Dressurübungen. Zwar kann man als Mensch seinen Hamster nicht abrichten, wie beispielsweise einen Hund, man kann den kleinen Nager allerdings darauf trimmen, auf bestimmte Geräusche zu reagieren. So kann man mit besonders viel Geduld beispielsweise versuchen, den Hamster auf ein Schnalzen mit der Zunge oder auf ein Klicken mit dem sogenannten Knallfrosch hin zu konditionieren, indem man ihn sogleich auf seine entsprechende Reaktion hin mit einem speziellen Leckerli belohnt.

Den Hamster fotografieren

Bei Tierfreunden und Hamstern beliebt ist auch die Möglichkeit, von dem Hamster interessante Fotos zu machen. Hierzu benötigt man einfach ein Smartphone oder eine Digitalkamera und ein wenig Geduld. Während man beispielsweise dem Hamster die tägliche Stunde an Auslauf gewährt, finden sich interessante Momente, um von dem kleinen Nager höchst interessante Fotos zu schießen, die sich Anschluss vielleicht sogar als Postings ins Internet stellen lassen, wo sie das Interesse der Tierfreunde wecken.

Schaukeln und Klettern, Unterschlupf bauen

Grundsätzlich kann man den Hamster auch an die Hamsterschaukel gewöhnen, um ihn dort ganz behutsam zu schaukeln. Alles, was mit Klettern oder durch Röhren kriechen zu tun hat, interessiert den Hamster sehr und ist geeignet, ihm Bewegung zu verschaffen und ihm die Zeit zu vertreiben. Außerdem schätzt er es, praktisch ständig Baumaterialien in sein Häuschen zu schaffen, um diese dort zu deponieren und entsprechend zu arrangieren. Hierfür nimmt es der Hamster gern an, sofern man ihm beispielsweise Zellstoff oder unbedruckte Küchenrolle als Polstermaterial zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar